Templin ist die flächenmäßig achtgrößte Stadt Deutschlands, sie hat aber nur etwas mehr als siebzehntausend Einwohnerinnen und Einwohner. Geprägt ist sie durch Wasser, die wichtigsten Seen sind miteinander und mit der Havel bei Zehdenick durch Kanäle verbunden. Die Altstadt zeigt das traditionelle Kopfsteinpflaster und wird vollständig von einer gut erhaltenen Stadtmauer aus dem Mittelalter umgeben. Bei Fahrten mit dem Fahrrad lässt sich leicht erkennen, dass Templin hügelig ist.

Ich wohne seit Mitte Oktober 2011 in Templin, da meine Schatzallerliebste hier lebt  und ich nicht mehr weit von ihr weg wohnen wollte. 

 

Nach fast einem Jahr in Templin habe ich persönliche Gedanken zum Tag der Deutschen Einheit verfasst. Immerhin verbringe ich diesen 2012 erstmals im Osten Deutschlands.

 

Zu Templin habe ich einige Reisetexte bei Trips by Tips verfasst, deren Lektüre ich Euch empfehle:

 

Der Templiner Marktplatz

Der Lübbesee

Der Templiner Stadtsee

Spaziergang rund um die Stadtmauer

Der Stellplatz für Wohnmobile

Der Röddelinsee

Das Kirchlein im Grünen in Alt Placht